Sie haben noch kein Login? Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

Fallstudie: Axpo Holding AG

© www.axpo.com

Das Team Public Affairs von Axpo erklärt im Folgenden, wie politik.ch zur Lösung für seine tägliche Arbeit des politischen Monitoring geworden ist und warum Axpo nicht mehr darauf verzichten will.

Herausforderung

Axpo ist das grösste Energieunternehmen der Schweiz. Als solches ist Axpo konstant mit politischen und rechtlichen Themen konfrontiert, die erhebliche Auswirkungen auf das Unternehmen haben können. Dies, kombiniert mit der Tendenz zu höherer gesetzgeberischer Kadenz, macht es für Axpo essentiell, Regulationen möglichst früh zu antizipieren. Und das nicht nur auf Stufe Bund, sondern auch in den Kantonen, wo bundesrechtliche Vorgaben häufig umgesetzt werden. 

In dieser Situation kam das bisherige System der Verantwortlichen bei Axpo an Grenzen. Thomas Porchet, Leiter Energiepolitik Schweiz, erinnert sich: „Ich hantierte mit einer riesigen Excel-Tabelle und einem 90-seitigen Word-Dokument, die ich einmal im Monat von Hand aktualisierte. Ich musste dann jeweils alle Webseiten des Bundes und der Kantone einzeln abklappern und die Veränderungen nachführen – und zuerst herausfinden, ob sich überhaupt etwas verändert hatte.“ Er habe diese Arbeit auch kaum delegieren können, da nicht alle kantonalen Quellen gleich aufgebaut und überhaupt nicht selbsterklärend seien. 

Axpo suchte deshalb nach einer Möglichkeit, diesen Prozess zu vereinfachen. Dies mit dem hauptsächlichen Ziel, die Public-Affairs-Mitarbeitenden von Routineaufgaben zugunsten komplexerer Tätigkeiten zu entlasten.

Lösung

Das Projektteam verglich sodann verschiedene Software-Lösungen für das Monitoring und Management politischer Daten. Neben politik.ch auch solche, die noch mehr Quellen versprachen. Keines der anderen Produkte habe jedoch die Daten von Bund und Kantonen in der Qualität und Tiefe geliefert wie politik.ch. Gleichermassen überzeugend war die Zusammenarbeit mit politik.ch: „Wir merkten, dass hier ein engagiertes und hungriges Team am Werk ist, das Kundenwünsche ernst nimmt“, sagt Alena Weibel, Head Public Affairs & Media Relations. 

Hier ist ein engagiertes Team am Werk, das Kundenwünsche ernst nimmt.

Alena Weibel, Head of Public Affairs & Media Relations​


Nachdem der Entscheid für politik.ch klar war, musste ein letztes Problem gelöst werden: Der Beschaffungsprozess von Axpo verlangt, dass jede eingesetzte Software die gleichen Sicherheitskriterien erfüllt – egal ob die Steuerungssoftware für ein Kraftwerk oder halt eben politik.ch. „Ich war selbst überrascht über diese letzte Hürde – aber zusammen haben wir sie gemeistert!“ sagt Elise Beauverd, wissenschaftliche Mitarbeiterin Public Affairs. Und fügt mit einem Lachen an: „Euer Slogan sollte lauten: politik.ch – so sicher wie ein Schweizer Kernkraftwerk!“

politik.ch - so sicher wie ein Schweizer Kernkraftwerk

Elise Beauverd, wissenschaftliche Mitarbeiterin Public Affairs

Ergebnis

Heute setzt Axpo voll auf politik.ch, die Excel-Listen sind verschwunden. Das Monitoring geschieht nun konstant und fortlaufend statt nur einmal monatlich. „Ich setzte früher allein zwei Arbeitstage pro Monat für das politische Monitoring ein.“ so Thomas Porchet. „Jetzt erhalte ich täglich eine Zusammenfassung in meine Mailbox und sehe sofort, ob ich aktiv werden muss. Das dauert gerade einmal fünf Minuten. Und ich kann mich darauf verlassen.“

 

Elise Beauverd ergänzt: „Ich muss häufig Berichte an unsere Stakeholder verschicken. Das war früher mühsam und bedeutete viel Handarbeit. Mit politik.ch erstelle ich die Berichte in einem Viertel der Zeit“. Natürlich habe nicht alles von Beginn weg genau so geklappt, wie sie sich das vorgestellt hätten. Durch die enge Zusammenarbeit habe sich die Applikation jedoch immer mehr ihren Wünschen entsprechend entwickelt.

Ich sehe sofort, ob ich aktiv werden muss.

Thomas Porchet, Leiter Energiepolitik Schweiz

Mit politik.ch erstelle ich die Berichte in einem Viertel der Zeit

Elise Beauverd, wissenschaftliche Mitarbeiterin Public Affairs

Und gewisse Herausforderungen hätten sie auch zum Anlass genommen, über interne Prozesse nachzudenken und seien jetzt sogar zu optimierten Lösungen gekommen. So ist das Team Public Affairs daran, sich im Unternehmen besser zu vernetzen, was durch politik.ch wesentlich vereinfacht wird. 

Das Team Public Affairs von Axpo ist sich einig: „Unsere Arbeitsweise ist dank politik.ch wesentlich angenehmer geworden!“ 

Stehen Sie in Ihrem Unternehmen vor den gleichen Herausforderungen? Wir können Ihnen helfen!

Kontakt

Axpo Holding AG

5400 Baden

www.axpo.com

info@axpo.com


0800 44 11 00 (Schweiz)

+41 56 200 41 10 (International)